E-Mobilitäts-management

Fahrzeuge zur Personenbeförderung und zur Güterbeförderung, Ladeinfrastruktur, multimodaler Mobilitätsknoten

NEU: ab 10.02.2021 wird im Rahmen einer gemeinsamen Förderungsaktion des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK), der Autoimporteure, der Zweiradimporteure und des Sportfachhandels die Anschaffung von Elektro-Fahrzeugen, die Einrichtung von E-Mobilitätsmanagements, von E-Flotten und E-Logistik unterstützt. Darüber hinaus wird die Errichtung von E-Ladeinfrastruktur sowie multimodaler Verkehrsknoten gefördert.

Die Unterstützung für bestimmte Fahrzeugkategorien setzt sich zusammen aus:

  • „E-Mobilitätsbonusanteil“ der Importeure bzw. des Sportfachhandels beim Ankauf des Fahrzeugs, welcher unabhängig von etwaigen zusätzlichen Nachlässen von Fahrzeugimporteuren gewährt wird.
  • „E-Mobilitätsbonusanteil“ (E-Mobilitätsförderung) des Bundes aus Mitteln des BMK. Im Rahmen dieser budgetär und zeitlich begrenzten Förderungsaktion werden Fahrzeuge mit Elektro-, Brennstoffzellen- sowie Plug-In-Hybrid-Antrieben sowie Lastenräder unterstützt.

Förderungsanträge können in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden Budgetmittel bis längstens 31.03.2022 eingebracht werden.

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel werden für alle Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen bereitgestellt. Darüber hinaus können auch öffentliche Gebietskörperschaften, Vereine und konfessionelle Einrichtungen einreichen.

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Anschaffung von Elektro-PKW der Klassen M1 und N1 sowie (E-) Transporträder, E-Mopeds, E-Motorräder und leichte E-Nutzfahrzeuge im Rahmen von z.B. E-Flotten. Weiters wird die Anschaffung von E-Kleinbussen und E-Bussen der Klassen M1, M2 und M3, sowie E-Nutzfahrzeuge der Klassen N2 und N3 sowie E-Ladeinfrastruktur unterstützt.

Hinweis: Fahrzeugmodelle PHEV, REEV und REX mit Dieselantrieb sind von einer Förderung ausgeschlossen.

Eine Förderung von Fahrzeugen mit Elektroantrieb ist nur bei der ausschließlichen Verwendung von Strom aus erneuerbaren Energieträgern möglich.

Weiters wird die Errichtung von multimodalen Mobilitätsknoten unterstützt. Für Projekte mit systemischem Ansatz wird darüber hinaus ein entsprechender Systembonus vergeben.

Die Kombination von mehreren Maßnahmen bzw. die zusätzliche Durchführung von bewusstseinsbildenden Maßnahmen ist erwünscht und kann sich positiv auf die Förderungshöhe auswirken.

Genaue Informationen für Ihr Projekt finden Sie in unserem Leitfaden.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

Serviceteam Verkehr und Mobilität
T: 01/31 6 31-716
F: 01/31 6 31-104
umwelt(at)kommunalkredit.at

Logo Österreich Autoimporteure
Logo Arge2Rad
Logo Wirtschaftskammer Österreich
Logo Klima- und Energiefonds
Schriftzug Aus Mitteln der Umweltförderung im Inland
Logo klimaaktiv
Logo österreichisches Programm LE 14-20