ELER & EFRE

ELER 14-20

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Die Ländliche Entwicklung ist das zentrale Element der österreichischen Agrarpolitik. Sie unterstützt eine moderne, effizient und nachhaltig produzierende Landwirtschaft, aber auch die regionale Wirtschaft und die Gemeinden und setzt soziale Akzente. Das Programm ist damit ein Wachstumsmotor für den ländlichen Raum.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Bestimmungen und Inhalte ist in Form eines Merkblattes im Downloadbereich unter „Weitere Informationen“ verfügbar.

 

Programmstrategie und Ziele

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) fördert die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums und verfolgt folgende strategische Ziele:

  • Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Forstwirtschaft
  • Verbesserung der Umwelt und der Landschaft
  • Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum und Förderung der Diversifizierung der ländlichen Wirtschaft


In den von der KPC abgewickelten Förderungsinstrumenten ist eine Kofinanzierung aus ELER-Mitteln möglich für:

  • Projekte der Umweltförderung im Inland (UFI) aus den Förderungsbereichen Biomasse-Nahwärmeanlagen; Neubau, Ausbau und Verdichtung von Wärmeverteilnetzen; 
  • Projekte des Förderungsprogramms klimaaktiv mobil aus den Förderungsbereichen Verkehrs- und Mobilitätsmaßnahmen;
  • Projekte aus dem Budget des Klima - und Energiefonds für Investitionsförderungen in Klima- und Energiemodellregionen und Photovoltaik-Anlagen in der Landwirtschaft

Die Antragsstellung erfolgt automatisch mit dem Ansuchen für eine Bundesförderung im jeweiligen Förderungsbereich, wobei von der KPC jedes Projekt auf eine mögliche EU-Kofinanzierung geprüft wird.

 

Publizitätsbestimmungen

Wird ein Projekt ELER-Kofinanziert, ist die Öffentlichkeit über die Unterstützung aus dem Programm der Ländlichen Entwicklung (LE 2014-2020) zu informieren. Bei Projekten mit einer Gesamtförderung von mehr als 50.000 Euro ist während der Durchführung und danach auf Dauer eine Erläuterungstafel, bei einer Gesamtförderung von mehr als 500.000 Euro ist während der Durchführung und danach auf Dauer ein Hinweisschild anzubringen. In der nachstehenden Aufstellung finden Sie sowohl das Merkblatt zu den Informations- und Publizitätsbestimmungen im Rahmen der ländlichen Entwicklung 2014-2020 sowie druckfähige Vorlagen für die Erstellung der Erläuterungstafel bzw. des Hinweisschildes, welche die gestalterischen Mindestanforderungen erfüllen. Bei einer weiteren Bearbeitung der Vorlagen sind die Gestaltungsmerkmale gemäß Merkblatt zu den Informations- und Publizitätsbestimmungen im Rahmen der ländlichen Entwicklung 2014-2020 zwingend einzuhalten.

Merkblatt zu den Informations- und Publizitätsbestimmungen

Selbstauskunft zum Vergabeverfahren


Vorlagen (Druckdaten) für Erläuterungstafeln zur weiteren Bearbeitung:

Vorlage Erläuterungstafeln für Indesign

Hinweis zum Umgang mit ZIP-Dateien


Vorlagen für Erläuterungstafeln für Adobe Acrobat

Vorlage Erläuterungstafel - Photovoltaik in der Landwirtschaft

Vorlage Erläuterungstafel - klimaaktiv mobil

Vorlage Erläuterungstafel - KEM Investitionsförderung, Solare Großanlagen, Mustersanierung

Vorlage Erläuterungstafel - Biomasse Nahwärme Burgenland

Vorlage Erläuterungstafel - Biomasse Nahwärme Kärnten

Vorlage Erläuterungstafel - Biomasse Nahwärme Niederösterreich

Vorlage Erläuterungstafel - Biomasse Nahwärme Oberösterreich

Vorlage Erläuterungstafel - Biomasse Nahwärme Salzburg

Vorlage Erläuterungstafel - Biomasse Nahwärme Steiermark

Vorlage Erläuterungstafel - Biomasse Nahwärme Tirol

Vorlage Erläuterungstafel - Biomasse Nahwärme Vorarlberg

Vorlage Erläuterungstafel - Biomasse Nahwärme Wien

 

Rechtliche Grundlagen 

ELER-Programm

EU-Verordnung

ELER-Verordnung

 

Weitere Informationen

ELER beim BMK

Auswahlverfahren und Auswahlkriterien für Projektmaßnahmen

Informationsblatt Buchführungssystem

Kontakt

Katharina Colom

01/31631-356

K.Colom(@)Kommunalkredit.at 

EFRE 21-27

EUROPÄISCHER FONDS FÜR REGIONALE ENTWICKLUNG

Der EFRE zielt darauf ab, den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in Europa zu stärken und die Unterschiede im Entwicklungsstand der Regionen zu verringern.

In der laufenden Förderperiode 2021-2027 liegt der Hauptfokus des EFRE auf „Investitionen in Beschäftigung und Wachstum" (IBW/EFRE), wobei mit dem österreichischen Programm IBW/EFRE & JTF (Just Transition Fund) ein nachhaltiges Wachstum und damit eine Entkoppelung von Wachstum und Ressourcenverbrauch unterstützt werden soll. Darüber hinaus soll Beschäftigung geschaffen und die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs und seiner Regionen langfristig gestärkt werden.

Das Programm IBW/EFRE & JTF Österreich 2021-2027 umfasst das gesamte Bundesgebiet Österreichs – die Übergangsregion Burgenland sowie die restlichen acht Bundesländer, die sogenannten stärker entwickelten Regionen.

In Summe stehen für die Förderungsperiode 2021-2027 rund 597 Millionen Euro an EU-Mitteln für die Förderung von Projekten in Österreich zur Verfügung.

 

PROGRAMMSTRATEGIE UND -ZIELE

Entsprechend den Vorgaben in der EFRE-Verordnung (EU) 2021/1058 adressiert das österreichische IBW/EFRE & JTF-Programm die folgenden Prioritäten und spezifischen Ziele:

Priorität 1 „Innovation“

  • Spezifisches Ziel 1.1: Ausbau FTI-Kapazitäten
  • Spezifisches Ziel 1.3: Wettbewerbsfähigkeit von KMU


Priorität 2 „Nachhaltigkeit“

  • Spezifisches Ziel 2.1: Energieeffizienz und THG-Reduktion


Priorität 3 „Territoriale Entwicklung“

  • Spezifisches Ziel 5.1: Integrierte nachhaltige Stadtentwicklung
  • Spezifisches Ziel 5.2: Integrierte ländliche Entwicklung


Priorität 4 „Übergang“

  • Bewältigung des Übergangs zu einer klimaneutralen Wirtschaft


Die KPC kofinanziert in der Förderungsperiode 2021-2027 gemäß Priorität 2 Projekte im Bereich Energieeffizienz und THG-Reduktion mit EFRE-Mitteln. Eine Kofinanzierung von Projekten wird voraussichtlich erst im 1. Halbjahr 2024 erfolgen.

 

PUBLIZITÄTSBESTIMMUNGEN

Wird ein Projekt EFRE-kofinanziert, ist die Öffentlichkeit über die Unterstützung aus dem IBW/EFRE & JTF-Programm 2021-2027 zu informieren.

Während der Projektdurchführung ist ein A3-Plakat am Projektstandort anzubringen und – sofern der Projektträger über eine offizielle Website verfügt – dort eine Kurzbeschreibung des Projektes von mind. 250 Zeichen (inkl. Leerzeichen), das EU-Förderlogo und ein Hinweis auf die Programm-Website www.efre.gv.at zu platzieren.

Bei Projekten mit Gesamtkosten von mehr als 500.000 Euro ist – sobald mit der Umsetzung des Projektes begonnen wird bzw. das Investitionsgut in Betrieb genommen wird – an Stelle des A3-Plakats eine langlebige Tafel am Projektstandort anzubringen. Diese Erinnerungstafel wird zentral produziert und den Projektträgern kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Bestellung erfolgt durch die KPC.

In der nachstehenden Aufstellung finden Sie alle wichtigen Unterlagen zu den Publizitätsbestimmungen des IBW/EFRE & JTF-Programms 2021-2027 sowie druckfähige Vorlagen für die Erstellung des A3-Plakats.

 

Leitfaden für Projektträger:innen zu Kommunikation & Sichtbarkeit

Vorlage A3-Plakat

Leitlinie zur Verwendung des EU-Emblems
 

RECHTLICHE GRUNDLAGEN

EU-Verordnung

EFRE-Verordnung

EFRE-Programm
 

WEITERE INFORMATIONEN

ÖROK Geschäftsstelle 

Auswahlverfahren und Auswahlkriterien für Projektmaßnahmen

Fragebogen zu horizontalen Prinzipien

Informationsblatt separate Rechnungsführung und Rechnungsführungscodes

EFRE Mustervertrag (folgt in Kürze)

Kontakt

Andrea Jamek

01/31631-286

a.jamek(at)kommunalkredit.at

Weitere Förderungsinstrumente

nach oben