Förderung von Photovoltaikanlagen in der Land- und Forstwirtschaft

Eine Förderaktion des Klima- und Energiefonds der österreichischen Bundesregierung

Befristete Förderaktion des Klima- und Energiefonds

Aktion 2016: Anträge können vom 23.02.2016 bis zum 15.11.2016 um 12:00 Uhr eingebracht werden.

Wer wird gefördert?

Alle österreichischen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe mit einer LFBIS-Betriebsnummer.

Land- und forstwirtschaftlichen Betrieben aus Gemeinden mit einer EinwohnerInnenzahl < 30.000 und einer aktiven LFBIS-Betriebsnummer werden aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (LE 14-20) gefördert. Förderwerber mit einer inaktiven LFBIS-Betriebsnummer und aus Gemeinden mit einer EinwohnerInnenzahl > 30.000 werden aus rein nationalen Mitteln gefördert.

Was wird gefördert?

Gefördert werden neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaikanlagen größer 5kWpeak und bis inklusive 30kWpeak. Pro Antragsteller und Standort kann nur für eine Photovoltaik-Anlage um Förderung angesucht werden. Für unterschiedliche Standorte können mehrere Anträge gestellt werden.

Beispiele für förderungsfähige Anlagen(teile):

  • PV-Module
  • Wechselrichter
  • Aufständerungen, Nachführsysteme
  • Batterien, Akkus
  • Installation, Montage, Kabelverbindungen, Schaltschrankumbau
  • Blitzschutz, Datenlogger 

Genaue Informationen für Ihr Projekt finden Sie im Leitfaden.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

Serviceteam Photovoltaik in der Land- und Forstwirtschaft 
T: 01/31 6 31-713
F: 01/31 6 31-104
umwelt(at)kommunalkredit.at

Bedingungen für die Teilnahme an Förderprogrammen und Vergabeverfahren des Klima- und Energiefonds richten sich ausschließlich nach den vom Klima- und Energiefonds oder von den mit der operativen Abwicklung der Förderprogramme und Vergabeverfahren beauftragten Abwicklungsstellen im Rahmen von Förderprogrammen und Vergabeverfahren zur Verfügung gestellten Dokumenten, insbesondere den Leitfäden.