Förderung der Forschung in der Wasserwirtschaft

Projekte und Studien in der Siedlungswasserwirtschaft und Gewässerökologie

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel für die Forschung in der Wasserwirtschaft werden für Institutionen und Personen, die zur Durchführung eines Forschungsvorhabens befugt und befähigt sind und über entsprechend erfahrenes Personal verfügen, bereitgestellt.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Forschungsvorhaben und deren Publikationen, die im Zusammenhang mit der Siedlungswasserwirtschaft und der Gewässerökologie stehen. Neben Studien werden auch Technologieentwicklungen gefördert, die die Basis neuer, fortschrittlicher Technologien bilden sollen.

Gefördert werden:

  • Grundlagenforschung: grundsätzliche, wissenschaftliche Erkenntnisse und die Entwicklung neuer Technologie- bzw. Verfahrensgrundlagen zur Anwendung in der Siedlungswasserwirtschaft. Die Grundlagenforschung darf nicht auf eine kommerzielle Verwertung ausgerichtet sein.
  • industrielle (angewandte) Forschung: Weiterentwicklung neuer Verfahren oder erhebliche Verbesserung bestehender Verfahren der Siedlungswasserwirtschaft. Die Einbindung eines gewerblichen Partners und eine kommerzielle Verwertung sind möglich.
  • experimentelle Entwicklung: praktische Umsetzung der Erkenntnisse in neue/verbesserte/geänderte Verfahren der Siedlungswasserwirtschaft (Pilotprojekte), Verfahrensoptimierung, Entwicklung zur Marktreife, Prüfung der Anwendungseignung, Optimierung eines zur Siedlungswasserwirtschaft geeigneten Verfahrens zum „Stand der Technik“. Eine kommerzielle Umsetzung der Forschungsergebnisse soll angestrebt werden.

Förderungsfähige Kosten:

Förderungsfähige Kosten sind alle dem Projekt anrechenbaren Ausgaben bzw. Aufwendungen. Sie müssen direkt, tatsächlich und zusätzlich zum herkömmlichen Betriebsaufwand, für die Dauer der geförderten Forschungstätigkeit, nach Einreichung des Antrages entstanden sein.

Durch die KPC können die förderungsfähigen Kosten eingeschränkt werden.

Genaue Informationen für Ihr Projekt finden Sie in unserem Informationsblatt.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

DI Dr. Johannes Laber
T: 01/31 6 31-360
F: 01/31 6 31-99360
j.laber(at)kommunalkredit.at