Förderung von Biomasse – Kraft-Wärme-Kopplung und Holzgaserzeugung auf Basis erneuerbare Energieträger

Förderung von Biomasse – Kraft-Wärme-Kopplung, Thermische Vergasungsanlagen und Aufbereitungsanlagen

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel für hocheffiziente Biomasse-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen sowie für Anlagen zur Produktion von Holzgas zur Eigenversorgung werden für alle Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen bereitgestellt. Darüber hinaus können auch Vereine und konfessionelle Einrichtungen einreichen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden:

  • Biomasse-Kraft-Wärme-Kopplungen zur Eigenversorgung mit Strom, zur Eigenversorgung mit Wärme bzw. Einspeisung der Wärme in ein Nah-/Fernwärmenetz auf Grundlage der thermischen Vergasung von fester Biomasse (Holzpellets, Hackgut aus fester Biomasse oder Stückholz)
  • Thermische Vergasungsanlagen und Aufbereitungsanlagen zur Eigenversorgung von Betrieben mit Produktgas auf Grundlage fester Biomasse

Beispiele für förderungsfähige Anlagen(teile):

  • Anlagen zur thermischen Vergasung auf Basis fester Biomasse
  • Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (Blockheizkraftwerk, Gasmotor) samt hydraulischer Einbindung in Wärmeversorgungssysteme
  • Anlagen zur Gasaufbereitung und Gasspeicherung,
  • Einbindung in das innerbetriebliche Gasnetz
  • Thermische Pufferspeicher
  • Bauliche Maßnahmen zur Errichtung der Heizzentrale und Brennstoff-Lagerhalle
  • weitere, für den Betrieb relevante Anlagenteile

Neben der Anlage werden auch Planung und Montage als förderungsfähige Kosten anerkannt.

Genaue Informationen für Ihr Projekt finden Sie in unserem Informationsblatt.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

Serviceteam Biomasse – Kraft-Wärme-Kopplung und Holzgaserzeugung
T: 01/31 6 31-719
T: 01/31 6 31-104 
umwelt(at)kommunalkredit.at