Förderung von Holzheizungen

Eine Förderaktion des Klima- und Energiefonds der österreichischen Bundesregierung

Im Rahmen dieser Förderungsaktion werden neu installierte Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte, die eine bestehende Holzheizung ersetzen, sowie Pelletkaminöfen gefördert.

Ab 01.03.2019 sind die Online-Registrierung sowie die formelle Einreichung von Förderungsanträgen möglich. Registrierungen können in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden Budgetmittel bis längstens 30.11.2019 eingebracht werden. Nach erfolgreicher Registrierung muss innerhalb von 12 Wochen der Antrag gestellt werden.

Bitte beachten Sie, dass das Lieferdatum der Anlage nicht vor dem 01.03.2019 liegen darf!

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel für Holzheizungen werden ausschließlich für Privatpersonen bereitgestellt.

Pro AntragstellerIn kann unabhängig vom Standort nur für eine Holzheizung um Förderung angesucht werden.

Was wird gefördert?

Der Klima- und Energiefonds fördert:

  • Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgeräte, die einen oder mehrere bestehende Holzheizung(en) mit Baujahr vor 2005 ersetzen
  • Pelletkaminöfen, durch die der Verbrauch fossiler Brennstoffe einer bestehenden Heizung bzw. der Brennstoffverbrauch einer Holzheizung mit Baujahr vor 2005 reduziert wird

Gefördert werden Anlagen die:

  • dem Stand der Technik entsprechen,
  • über eine automatische Brennstoffzufuhr verfügen,
  • die Emissionsgrenzwerte gemäß Österreichischer Umweltzeichenrichtlinie (UZ 37) bei Volllast einhalten,
  • einen Kesselwirkungsgrad von mindestens 85 % aufweisen,
  • deren Nennleistung max. 50 kW beträgt,
  • überwiegend privat genutzt werden und
  • ein Lieferdatum ab 01.03.2019 aufweisen.

Eine Liste der förderungsfähigen Kesseltypen finden Sie hier.

Genaue Informationen für Ihr Projekt finden Sie im Leitfaden und auf der Website des Klima- und Energiefonds.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

Serviceteam Holzheizungen
T: 01/31 6 31-740
F: 01/31 6 31-99740
holzheizungen(at)kommunalkredit.at