Förderungsaktion
E-Mobilität für Private 2017-2018

Fahrzeuge zur Personenbeförderung und zur Güterbeförderung

Aktion 2017/2018 - abgeschlossen:

Eine Antragstellung ist noch für jene FörderungswerberInnen möglich, die sich bis 31.12.2018 über die Online-Plattform registriert haben. Der individualisierte Zugangslink hierfür wurde im Registrierungs-E-Mail übermittelt und ist 24 Wochen ab Registrierung gültig. Innerhalb dieser Frist muss die Lieferung, Bezahlung und Zulassung des Fahrzeuges und die Antragstellung über die Online-Plattform erfolgen.

Aktion 2019/2020:

Die österreichische Bundesregierung arbeitet derzeit gemeinsam mit den Fahrzeugimporteuren an der Weiterführung der E-Mobilitätsoffensive. Die geplanten Förderungsaktionen sollen einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung von Leuchtturm 3 „E-Mobilität“ der #mission2030 leisten.

Eine Online-Registrierung sowie die Einreichung von Förderungsanträgen ist ab 01.03.2019 geplant. Rechnungen dürfen zum Zeitpunkt der Einreichung voraussichtlich nicht älter als 6 Monate sein. Weitere Informationen zu den neuen Förderungsaktionen finden Sie in Kürze auf www.umweltfoerderung.at.

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel werden ausschließlich für Privatpersonen bereitgestellt. Eine überwiegend private Nutzung des geförderten Elektro-Fahrzeuges muss gewährleistet sein. Pro Elektro-Fahrzeug kann nur eine Bundesförderung beantragt werden. Pro Antragsteller können jedoch mehrere Anträge für unterschiedliche Fahrzeuge gestellt werden.

Elektro-PKWs mit Neuzulassungen in Niederösterreich oder dem Land Steiermark erhalten unter bestimmten Voraussetzungen eine zusätzliche Landesförderung. Weitere Informationen dazu finden Sie hier:
Landesförderung Niederösterreich – „e-mobil in NÖ“
Landesförderung Steiermark – Anschlussförderungsprogramm Elektro-Mobilität

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Anschaffung folgender Elektro-PKW-Typen der Klassen M1 und N1 ≤ 2,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht sowie die Anschaffung von E-Mopeds bzw. E-Motorräder:

Fahrzeuge mit reinem ElektroantriebBEVbattery electric vehicle
BrennstoffzellenfahrzeugFCEV fuel cell electric vehicle
Plug-In HybridfahrzeugPHEVplug-in hybrid electric vehicle
Range Extender und ReichweitenverlängererREEV, REX range extended electric vehicle, range extender
E-MopedsL1e
E-MotorräderL3e

 

Gefördert werden Elektro-Fahrzeuge,

  • bei deren Anschaffung ein E-Mobilitätsbonus seitens des Fahrzeughändlers im Ausmaß von netto 1.500 Euro bzw. 750 Euro bzw. 375 Euro (je nach Fahrzeugtype) gewährt wurde und welcher gemeinsam mit dem Informationstext „E-Mobilitätsbonus“ in der Fahrzeugrechnung ausgewiesen ist,
  • die mit Strom aus 100% erneuerbaren Energieträgern betrieben werden,
  • deren vollelektrische Reichweite mindestens 40 km beträgt (nicht relevant für E-Mopeds/E-Motorräder),
  • deren Brutto-Listenpreis (Basismodell ohne Sonderausstattung) 50.000 Euro nicht überschreitet und
  • die ein Rechnungsdatum aufweisen, das nicht vor dem 01.01.2017 liegt und bei denen die Antragstellung spätestens 6 Monate nach Rechnungslegung und Kauf durchgeführt wurde.

Eine Aufzählung der förderungsfähigen Elektro-Fahrzeuge finden Sie hier. Anhand dieser Liste erkennen Sie, welche Fahrzeuge jedenfalls den Kriterien der Förderungsaktion entsprechen und damit für eine Förderung in Frage kommen. Fahrzeuge mit vorangegangener Tageszulassung und Funktionsfahrzeuge (Vorführfahrzeuge oder Serviceersatzfahrzeuge) sind förderungsfähig. Gebrauchtfahrzeuge werden nicht gefördert.

Die Anschaffung eines intelligenten Ladekabels oder die Installation einer Wallbox im Zuge des Autokaufs wird zusätzlich gefördert.

Genaue Informationen zur Förderungsaktion finden Sie im Leitfaden und auf der Website des Klima- und Energiefonds.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

  • Antrag

    Zeitpunkt der Antragstellung
    Die Einreichung für die Förderungsaktion verläuft in einem 2-stufigen Verfahren (Schritt 1 – Registrierung, Schritt 2 – Antragstellung).

    Um einen Antrag auf Förderung stellen zu können, musste das Projekt registriert werden (Schritt 1). Die Antragstellung (Schritt 2) für alle bereits registrierten Projekte ist nach Anschaffung des Elektro-Fahrzeuges durchzuführen und erfolgt über die individuelle Antragsplattform. Der Zugangslink wurde mittels E-Mail nach dem Abschließen der Registrierung zugesandt. 

    Diese Unterlagen benötigen Sie zur Antragstellung:

    • das vollständig ausgefüllte und unterfertigte Formular „Förderungsabrechnung“
    • Rechnung(en) über die Anschaffung des Fahrzeuges inkl. Angabe des vom Fahrzeughändler gewährten E-Mobilitätsbonus und dem Informationstext „E-Mobilitätsbonus“
    • Zulassungsbescheinigung
    • im Fall einer Leasingfinanzierung: Leasingvertrag mit angeführtem Informationstext „E-Mobilitätsbonus“ inkl. Nachweis über die erfolgte Depotzahlung bzw. Anzahlung von mindestens 2.500 / 750 / 375 Euro netto
    • einen Nachweis über den Einsatz von Strom aus 100% erneuerbaren Energieträgern
    • bei Installation einer Wallbox (Heimladestation): Rechnung und Bestätigung des ausführenden Elektroinstallateurs
    • bei Anschaffung eines intelligenten Ladekabels: Rechnung über das intelligente Ladekabel

    Eine genaue und maßnahmenbezogene Checkliste finden Sie im Leitfaden.

    Rechtliche Grundlagen finden Sie hier.

  • Auszahlung

    Die MitarbeiterInnen der KPC prüfen Ihre vollständig eingereichten Unterlagen und legen sie dem Präsidium des Klima- und Energiefonds zur Genehmigung vor. Nach erfolgter Genehmigung erhalten Sie von uns direkt ein Auszahlungsschreiben, mit welchem der Förderungsvertrag zustande kommt. Anschließend werden die Förderungsmittel auf Ihr Konto überwiesen. Gemeinsam mit dem Auszahlungsschreiben erhalten Sie einen Aufkleber, der am geförderten Elektro-Fahrzeug gut sichtbar anzubringen ist. Die MitarbeiterInnen der KPC prüfen Ihre vollständig eingereichten Unterlagen und legen sie dem Präsidium des Klima- und Energiefonds zur Genehmigung vor. Nach erfolgter Genehmigung erhalten Sie von uns direkt ein Auszahlungsschreiben, mit welchem der Förderungsvertrag zustande kommt. Anschließend werden die Förderungsmittel auf Ihr Konto überwiesen. Gemeinsam mit dem Auszahlungsschreiben erhalten Sie einen Aufkleber, der am geförderten Elektro-Fahrzeug gut sichtbar anzubringen ist.

    Wir weisen Sie darauf hin, dass auch im Anschluss an die Auszahlung der Förderungsmittel über die verpflichtende Behaltedauer des Fahrzeuges von 4 Jahren die im Vertrag geregelten Pflichten wie u.a. Nachweis über den Bezug von Strom aus ausschließlich erneuerbaren Energieträgern, Informations- und Aufzeichnungspflichten zu erfüllen sind. Die Einhaltung derselben wird von uns stichprobenartig kontrolliert.

    Die MitarbeiterInnen der KPC prüfen Ihre vollständig eingereichten Unterlagen und legen sie dem Präsidium des Klima- und Energiefonds zur Genehmigung vor. Nach erfolgter Genehmigung erhalten Sie von uns direkt ein Auszahlungsschreiben, mit welchem der Förderungsvertrag zustande kommt. Anschließend werden die Förderungsmittel auf Ihr Konto überwiesen. Gemeinsam mit dem Auszahlungsschreiben erhalten Sie einen Aufkleber, der am geförderten Elektro-Fahrzeug gut sichtbar anzubringen ist.

    Die MitarbeiterInnen der KPC prüfen Ihre vollständig eingereichten Unterlagen und legen sie dem Präsidium des Klima- und Energiefonds zur Genehmigung vor. Nach erfolgter Genehmigung erhalten Sie von uns direkt ein Auszahlungsschreiben, mit welchem der Förderungsvertrag zustande kommt. Anschließend werden die Förderungsmittel auf Ihr Konto überwiesen. Gemeinsam mit dem Auszahlungsschreiben erhalten Sie einen Aufkleber, der am geförderten Elektro-Fahrzeug gut sichtbar anzubringen ist.

    zustande kommt. Anschließend werden die Förderungsmittel auf Ihr Konto überwiesen. Gemeinsam mit dem Auszahlungsschreiben erhalten Sie einen Aufkleber, der am geförderten Elektro-Fahrzeug gut sichtbar anzubringen ist. �rder��4jsP

Serviceteam e-Mobilität für Private
T: 01/31 6 31-733
F: 01/31 6 31-99733 
e-mobilitaet(at)kommunalkredit.at