Förderungsaktion E-Mobilität für Private

Fahrzeuge zur Personenbeförderung und zur Güterbeförderung

Im Rahmen einer gemeinsamen Förderungsaktion des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW), des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit), der Autoimporteure und der Zweiradimporteure wird in den Jahren 2017 und 2018 die Anschaffung von Elektro-Fahrzeugen für den privaten Einsatz unterstützt.

Informationen zur Förderung von Elektro-PKW für Betriebe im Rahmen dieser Förderungsaktion finden Sie hier.

Die Unterstützung setzt sich zusammen aus:

  • „E-Mobilitätsbonusanteil“ der Fahrzeugimporteure beim Ankauf des Fahrzeugs, welcher unabhängig von etwaigen zusätzlichen Nachlässen von Fahrzeugimporteuren gewährt wird
  • „E-Mobilitätsbonusanteil“ (E-Mobilitätsförderung) des Bundes aus Mitteln des BMLFUW und bmvit

Im Rahmen dieser budgetär und zeitlich begrenzten Förderungsaktion werden Fahrzeuge mit Elektro-, Brennstoffzellen- sowie Plug-In-Hybrid-Antrieben unterstützt.

Ab 01.03.2017 sind die Online-Registrierung sowie die formelle Einreichung von Förderungsanträgen möglich. Nach erfolgreicher Registrierung muss innerhalb von 24 Wochen der Antrag gestellt werden. Bitte beachten Sie, dass Fahrzeuge mit Rechnungsdatum vor dem 01.01.2017 nicht berücksichtigt werden können und die Rechnung zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 6 Monate sein darf.

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel werden für Privatpersonen bereitgestellt.

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Anschaffung folgender Elektro-PKW-Typen der Klassen M1 und N1 ≤ 2,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht sowie E-Mopeds bzw. E-Motorräder: 

 

Fahrzeuge mit reinem ElektroantriebBEVbattery electric vehicle
BrennstoffzellenfahrzeugFCEV fuel cell electric vehicle
Plug-In HybridfahrzeugPHEVplug-in hybrid electric vehicle
Range Extender und ReichweitenverlängererREEV, REX range extended electric vehicle, range extender
E-MopedsL1e
E-MotorräderL3e

 

Die vollelektrische Reichweite des PKW muss mindestens 40 km betragen. Der Brutto-Listenpreis (Basismodell ohne Sonderausstattung) des PKW darf 50.000 Euro nicht überschreiten.

Bitte beachten Sie, dass die Fahrzeuge mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden müssen. Fahrzeugmodelle PHEV, REEV und REX mit Dieselantrieb sind von einer Förderung ausgeschlossen.

Eine Aufzählung der förderungsfähigen Fahrzeuge finden Sie hier. Anhand dieser Liste erkennen Sie, welche Fahrzeuge jedenfalls den Kriterien der Förderungsaktion entsprechen und damit für eine Förderung in Frage kommen. Gebrauchtwägen werden nicht gefördert. Ausgenommen sind Vorführ- und Funktionswägen.

Voraussetzung für den Erhalt der Förderung ist, dass seitens des Fahrzeughändlers beim Kauf des Fahrzeuges ein E-Mobilitätsbonusanteil in der Höhe von 1.500 bzw. 750 Euro bzw. 375 Euro (netto) pro Fahrzeug gewährt wurde. Dieser Bonus muss gemeinsam mit dem Informationstext „E-Mobilitätsbonusanteil“ in der Fahrzeugrechnung ausgewiesen werden.

Die Förderung beträgt:

  • 2.500 Euro pro Fahrzeug für Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge bzw.
  • 750 Euro pro Fahrzeug für Plug-In-Hybrid Fahrzeuge sowie Range Extender und Reichweitenverlängerer
  • 375 Euro pro E-Moped bzw. E-Motorrad

Im Zuge des Kaufs eines E-PKWs wird die Anschaffung einer Wallbox (Heimladestation) oder eines intelligenten Ladekabels mit einem Pauschalbetrag von 200 Euro gefördert.

Die Förderung ist mit 30% der Anschaffungskosten begrenzt.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

Serviceteam e-Mobilität für Private
T: 01/31 6 31-733
F: 01/31 6 31-99733 
e-mobilitaet(at)kommunalkredit.at