Förderung von elektrisch betriebenen Wärmepumpen

Zur Bereitstellung von Heizwärme und/oder Warmwasser

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel für elektrisch betriebene Wärmepumpen werden für alle Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen bereitgestellt. Darüber hinaus können auch Vereine und konfessionelle Einrichtungen einreichen.

Was wird gefördert?

Es werden Wärmepumpen zur Bereitstellung von Heizwärme und/oder Warmwasser gefördert.

Bei Wärmepumpen, die auch zur Kühlung eingesetzt werden, können nicht die gesamten Investitionskosten gefördert werden, sondern nur jene Kosten, die dem Heizbetrieb zugerechnet werden können.

Beispiele für förderungsfähige Anlagen(teile):

  • Wärmepumpe
  • Wärmequellenanlage (Erdwärmekollektor, Grundwasserbrunnen, Tiefenbohrung)
  • Pufferspeicher
  • primärseitige, hydraulische Installation
  • Anlagenregelung
  • elektrische Installation 

Neben der Anlage werden auch Planung und Montage als förderungsfähige Kosten anerkannt.

Wärmepumpen < 400 kWth müssen nach den EU-Umweltzeichenkriterien gemäß der Richtlinie 2014/314/EU zertifiziert sein (EU Umweltzeichen) bzw. vollinhaltlich den in dieser Richtlinie festgelegten Mindestanforderungen entsprechen.

Genaue Informationen für Ihr Projekt finden Sie in unserem Informationsblatt.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

Serviceteam Wärmepumpe < 400kW thermisch 
T: 01/31 6 31-714
F: 01/31 6 31-104
umwelt(at)kommunalkredit.at

Serviceteam Wärmepumpe > 400kW thermisch 
T: 01/31 6 31-723
F: 01/31 6 31-104
umwelt(at)kommunalkredit.at