Förderungsoffensive Nachrüstung zum Fahrradparken

Radabstellanlagen, E-Ladestationen

Befristete Förderaktion des Klima- und Energiefonds

Aktion 2021: Anträge können bis zum 28.02.2022 - 12:00 Uhr eingebracht werden.

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel werden für alle Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen bereitgestellt. Darüber hinaus können auch öffentliche Gebietskörperschaften, Vereine und konfessionelle Einrichtungen einreichen.

Was wird gefördert?

Gefördert wird:

  • die Anschaffung von überdachten und versperrbaren bzw. am Fahrradrahmen sicherbaren Radabstellanlagen mit Abstellplätzen für bis zu 100 Fahrräder bei Gebäuden, die vor dem 1.1.2000 errichtet wurden (Datum der letzten Baubewilligung ist ausschlaggebend).
  • die Errichtung von einem E-Ladepunkt pro Abstellplatz (pro Ladepunkt ≤ 5 kW Abgabeleistung) in Verbindung mit den oben genannten Radabstellanlagen.
  • die Sanierung bestehender Radabstellanlagen, wenn dadurch eine Qualitätsverbesserung erzielt wird.

 

Beispiele für förderungsfähige Maßnahmen und Anlagen(teile):

  • Radabstellanlage mit Überdachung z.B. Fahrradboxen, „Fahrradkäfige“, Anlehnbügel
  • Umbauarbeiten im Gebäude
  • E-Ladestationen

Genaue Informationen für Ihr Projekt finden Sie in unserem Leitfaden.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

Serviceteam E-Mobilität
T: 01/31 6 31-747
F: 01/31 6 31-104
e-mobilitaet(at)kommunalkredit.at

Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Logo Österreich Autoimporteure
Logo Arge2Rad
Logo Wirtschaftskammer Österreich
Logo Klima- und Energiefonds
Logo klimaaktiv