AUSBAU UND DEKARBONISIERUNG VON KLIMAFREUNDLICHEN FERNWÄRMESYSTEMEN

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel für den Ausbau und Dekarbonisierung von klimafreundlichen Fernwärmesystemen werden für alle Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen bereitgestellt. Darüber hinaus können auch Vereine und konfessionelle Einrichtungen einreichen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Ausbauten von klimafreundlichen Fernwärmesystemen zur Versorgung von zumindest einem Endverbraucher, der mit dem Fernwärmeunternehmen nicht konzernmäßig verbunden ist. Davon umfasst ist die Errichtung von:

Fernwärmesysteme

  • Wärmeverteilnetzen
  • Transportleitungen
  • Ringschlüsse von Netzen
  • Abnehmeranschlüsse

Voraussetzung für eine Förderung ist, dass zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der beantragten Maßnahme zumindest 50 % der Wärme aus erneuerbaren Quellen oder Abwärme oder 75 % der Wärme aus Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen stammen oder zu 50 % aus einer Kombination der genannten Quellen.

Außerdem ist ein Dekarbonisierungspfad vorzulegen aus dem hervorgeht, wie beim betroffenen Verteilnetz bis 2030 ein Anteil von 60 % und bis 2035 ein Anteil von 80 % erneuerbarer Energie in der Fernwärmebereitstellung erreicht wird.

Genaue Informationen für Ihr Projekt finden Sie in unserem Informationsblatt klimafreundliche Fernwärmesysteme.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

Unser Erklärvideo zeigt den einfachen Weg zu Ihrer Umweltförderung - schnell und unkompliziert.

Serviceteam klimafreundliche Fernwärmesysteme
T: 01/31 6 31-719
F: 01/31 6 31-104
umwelt(at)kommunalkredit.at