Förderungsoffensive Elektrofahrräder und Transporträder

Anschaffung von Elektro-Fahrrädern, Elektro-Transporträdern und Transporträdern

In Rahmen einer gemeinsamen Förderungsaktion des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW), des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) und des österreichischen Sportfachhandels wird in den Jahren 2017 und 2018 die Anschaffung von Elektro-Fahrrädern, Elektro-Transporträdern und Transporträdern für den gewerblichen Einsatz unterstützt.

Die Unterstützung setzt sich zusammen aus:

  • „E-Mobilitätsbonusanteil“ des österreichischen Sportfachhandels beim Ankauf des Fahrrades, welcher unabhängig von etwaigen zusätzlichen Nachlässen gewährt wird
  • „E-Mobilitätsbonusanteil“ (E-Mobilitätsförderung) des Bundes aus Mitteln des BMLFUW und bmvit

Im Rahmen der zeitlich abgegrenzten Förderungsaktion wird die Anschaffung von Elektro-Fahrrädern, Elektro-Lastenrädern und Lastenrädern unterstützt.

Ab 10.04.2017 ist die Einreichung von Förderungsanträgen möglich. Die Einreichung zur Förderung erfolgt nach dem Kauf der Fahrräder. Bitte beachten Sie, dass Fahrräder mit Rechnungsdatum vor dem 01.04.2017 nicht berücksichtigt werden können und die Rechnung zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 6 Monate sein darf. Die Förderungsaktion endet am 31.12.2018.

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel werden für alle Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen bereitgestellt. Darüber hinaus können auch öffentliche Gebietskörperschaften, Vereine und konfessionelle Einrichtungen einreichen.

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Anschaffung von Elektro-Fahrrädern und Elektro-Transporträdern, die ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden, sowie die Anschaffung von Transporträdern.

Die Förderung beträgt:

  • 100 Euro pro Elektro-Fahrrad
  • 250 Euro pro Elektro-Transportfahrrad
  • 200 Euro pro Transportfahrrad

Voraussetzung für den Erhalt der Förderung ist, dass seitens des österreichischen Sportfachhandels beim Kauf des Fahrrades ein E-Mobilitätsbonus in der Höhe der Förderung (100, 250 bzw. 200 Euro netto) pro Fahrrad gewährt und auf der Rechnung folgendermaßen angeführt wird:

  • Der E-Mobilitätsbonusanteil des österreichischen Sportfachhandels (100 Euro, 250 Euro bzw. 200 Euro) muss auf der Rechnung beim Fahrradkauf ergänzend zu den sonstigen in der Praxis gewährten Rabatten als Betrag gesondert ausgewiesen werden.
  • Folgender Informationstext muss separat ausgewiesen sein:

    „Im Rahmen des Aktionspakets Elektromobilität mit erneuerbarer Energie von Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) und Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) wird gemeinsam mit dem österreichischen Sportfachhandel ein E-Mobilitätsbonus für Elektro-Fahrräder, Elektro-Transporträder und Transporträder gewährt. Dieser E-Mobilitätsbonus wird unabhängig von etwaigen zusätzlichen Nachlässen gewährt.

    Der E-Mobilitätsbonusanteil des österreichischen Sportfachhandels für den Ankauf von Elektro-Fahrrädern, Elektro-Transporträdern und Transporträdern ist auf dieser Rechnung extra ausgewiesen.

    Der E-Mobilitätsbonusanteil im Rahmen des Aktionspakets Elektromobilität von BMLFUW und bmvit für den Ankauf von Elektro-Fahrrädern, Elektro-Transporträdern und Transporträdern kann – sofern alle Voraussetzungen im Sinne der Förderaktion erfüllt sind – nach erfolgter Fördereinreichung bei der Abwicklungsstelle KPC (Kommunalkredit Public Consulting GmbH) unter www.umweltfoerderung.at zur Auszahlung gelangen. Bitte beachten Sie, dass eine Auszahlung der Förderung nur dann möglich ist, wenn alle Voraussetzungen der Förderaktion – diese finden Sie im Detail unter www.umweltfoerderung.at – erfüllt sind. Der zum Betrieb erforderliche Strom muss nachweislich mit erneuerbaren Energieträgern produziert werden. Die Förderaktionen des Aktionspakets Elektromobilität von BMLFUW und bmvit erfolgen im Rahmen des Klima- und Energiefonds, des klimaaktiv mobil Programms und der Umweltförderung im Inland.“

Bitte beachten Sie, dass die Fahrräder mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden müssen.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

Serviceteam Elektro-Fahrräder und Transporträder  

T: 01/31 6 31-713
F: 01/31 6 31-104 
umwelt@kommunalkredit.at

Bedingungen für die Teilnahme an Förderprogrammen und Vergabeverfahren des Klima- und Energiefonds richten sich ausschließlich nach den vom Klima- und Energiefonds oder von den mit der operativen Abwicklung der Förderprogramme und Vergabeverfahren beauftragten Abwicklungsstellen im Rahmen von Förderprogrammen und Vergabeverfahren zur Verfügung gestellten Dokumenten, insbesondere den Leitfäden.