Förderungsaktion
E-Ladeinfrastruktur

E-Ladestellen – Standsäulen bzw. Wallbox

Aktion 2017/2018:

Die Förderungsaktion hat mit 31.12.2018, 23:59 Uhr geendet, Einreichungen im Rahmen der „Förderungsaktion E-Ladeinfrastruktur“ sind nicht mehr möglich.

Die österreichische Bundesregierung arbeitet derzeit gemeinsam mit den Fahrzeugimporteuren an der Weiterführung der E-Mobilitätsoffensive. Die geplanten Förderungsaktionen sollen einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung von Leuchtturm 3 „E-Mobilität“ der #mission2030 leisten.

Die Einreichung von Förderungsanträgen ist ab 01.03.2019 geplant. Rechnungen dürfen zum Zeitpunkt der Einreichung voraussichtlich nicht älter als 6 Monate sein. Weitere Informationen zu den neuen Förderungsaktionen finden Sie in Kürze auf dieser Webseite.

Wer wird gefördert?

Förderungsmittel werden für alle Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen bereitgestellt. Darüber hinaus können auch öffentliche Gebietskörperschaften, Vereine und konfessionelle Einrichtungen einreichen.

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Errichtung von E-Ladestellen (Standsäule bzw. Wallbox), an denen ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energieträgern als Antriebsenergie für Elektrofahrzeuge erhältlich ist. Jeder geförderte Ladepunkt muss einzeln abgesichert sein.

Die Ladestelle muss öffentlich zugänglich sein und einen nicht diskriminierenden Zugang haben. D.h. die Ladestelle muss, an Werktagen während mind. 8 Stunden für die Öffentlichkeit zugänglich sein und das Bezahlen für Nutzung und Strombezug muss ohne Vertrag mit dem Ladestellenbetreiber möglich sein.

Genaue Informationen für Ihr Projekt finden Sie in unserem Informationsblatt.

Wie verläuft der Förderungs-Prozess?

Serviceteam Verkehr und Mobilität
T: 01/31 6 31-713
F: 01/31 6 31-104
umwelt(at)kommunalkredit.at